Frauenlauf Leipzig 2014

Laufen. Walking. In Kassel.

Frauenlauf Leipzig 2014

22 Mai 2014 Berichte 0

Freitag, 16.Mai 2014, 08:15, Bahnhof Wilhelmshöhe: Freudiges Schnattern am Info-Point: Die Damen des Lauftreffs der TGW sind bereit zur Abfahrt nach Leipzig, um am 5. Leipziger Frauenlauf, der unter dem Motto „Frauen laufen für Frauen“ steht, teilzunehmen.

Uschi, Diana, Ulla, Barbara, Beate, Kerstin, Christel, Margret, Renate, Sabine, Anke und Helga stoßen im Zug an auf drei wunderbare Tage. Leider sind einige verhindert, Holde fehlt auch noch, kommt aber am Abend zur Freude aller nachgereist.

In Leipzig angekommen, beginnt die Gruppe den Aufenthalt mit einem leichten „L(K)auftraining“ durch die Innenstadt, mit diversen Stopps in Schuh- und Taschengeschäften, dem Besuch der Nikolaikirche und anschließender süßer Stärkung im traditionsreichen Cafe Riquet.

Der Abend wird gemeinsam bei sehr guter Stimmung und herzhaften Leckereien im alten „Bay’rischen Bahnhof“ verbracht, bevor alle müde in ihre Betten fallen.

Am Samstag lernen die Läuferinnen auf einer abwechslungsreichen Stadtrundfahrt im Doppeldeckerbus (Höhentraining?) unter Leitung einer sehr wortgewandten Stadtführerin auf sächsisch die vielen Facetten Leipzigs kennt und spätestens jetzt hat Leipzig 13 neue Fans.

So langsam rückt der eigentliche Grund des Aufenthaltes in Leipzig näher: Die Startunterlagen werden abgeholt und der Weg dorthin wird , bedingt durch einen kleineren Navigationsfehler, zu einer ungeplanten „Trainingsrunde über Abschnitte der zu absolvierenden Strecke durch den Clara -Zetkin-Park . Der Lauf ist perfekt organisiert; unterstützt wird in diesem Jahr das autonome Frauenhaus in Leipzig.

Im Cafe Kandler stillt ein nicht ganz gesundes Mittagessen in Form von gebackenem Eis, Trüffeltorte oder der Spezialität Leipziger Räbchen den Hunger, bevor die Gruppe geschlossen dem Taschenkaufhaus einen Besuch abstattet und dessen Tagesumsatz raketenartig ansteigen lässt. Frau braucht so wenig, um glücklich zu sein.

Uschi tritt leider die Heimreise an, da sie am folgenden Tag eine Prüfung zu absolvieren hat und der Rest verwöhnt sich mit einem köstlichen Essen im Restaurant „Mio“.

Grau in Grau beginnt der Sonntagmorgen mit dicken Regentropfen im Gepäck und kühler Temperatur: Schade! Aber bei Sonne kann ja jede laufen!

Zum Regenschutz in blaue Müllsäcke gekleidet , mit nassen Füßen, aber gutgelaunt begeben sich alle vom Hotel zum Start und starten durch!(Insgesamt nehmen 1776 Frauen und Mädchen teil, alleine 865 laufen die 5 km, so wie wir auch.)

Auf der Strecke können weder Pfützen noch Schlammlöcher die Mädels aus Kassel stoppen. Nass, verschlammt und glücklich läuft jede ins Ziel.

Tausend Dank an Uschi für die wieder einmal sehr gute Organisation der gesamten Fahrt.

Alle freuen sich auf 2016!

Übrigens: Die Ergebnisse der TGW können sich sehen lassen:

P.S.:Margret ist unter Claudias Namen gelaufen.