Die 120 km von Marburg

Laufen. Walking. In Kassel.

Die 120 km von Marburg

12 März 2020 Berichte 0

Schreckliches Wetter war am Anfang der Woche noch angekündigt, Regen, Sturm, alles, was man nicht brauchen kann beim Lahntallauf in Marburg, der in diesem Jahr am 29. Februar stattfand. Rund 1090 Läuferinnen und Läufer waren gemeldet. Eine schöne Veranstaltung zum Saisonbeginn. Und zwar bei schönstem vorfrühlingshaften Sonnenschein, einer tollen Organisation mit guter Verpflegung sowie großzügigen Umkleiden und warmen Duschen im Gaßmann-Stadion und das alles bei sehr moderaten Startgebühren. 

Die Läuferinnen und Läufer starten gemeinsam und haben die Wahl, ob sie 10, 21, 30, 42 oder 50 km laufen wollen. Gelaufen wird eine 10-km-Runde, beim Halbmarathon und Marathon wird dazu jeweils eine kleine Schleife drangehängt. Die Strecken sind amtlich vermessen und sogar bestenlistenfähig, sodass Freizeitläufer ebenso wie halbe Profis mit am Start sind.

Von der TGW waren in diesem Jahr dabei Janine, Katja und Gabi auf der 10-, auf der 30-km-Strecke Marc, Stefan und Frank. Zweitmitglied Aaron lief fürs Laufteam; die 10 km unter 40 Minuten (1. der Altersklasse und 23. insgesamt).

Wir TGWler hatten uns ganz Unterschiedliches vorgenommen und konnten am Ende auch zufrieden sein. Katja blieb auf der 10 unter 55 Min (54:23, 6. in der AK), Janine wollte eine gute 10 laufen und hat das auch geschafft (58:22, 7. der AK) und Gabi wollte, da sie zuletzt nur wenig trainieren konnte, einfach locker durchlaufen, was ihr auch gelang (1:01:10, 3. der AK).

Die 30er wollten sich mit dem Lahntallauf auf verschiedene Marathon-Läufe vorbereiten. Marc mit einem Steigerungslauf (2:46:57, 5. AK) für den Hannover-Marathon, Frank mit einem Lauf möglichst mit relativ niedrigem Puls (2:49:23, 2. AK) für den Weinstraßen-Marathon und Stefan mit einem langsamen Vorbereitungslauf (3:14:44, 5. AK) für den Bilstein-Marathon.

Auf dem Rückweg trafen Katja und Gabi noch einen ehemaligen TGWler, der von unsrer Anwesenheit ganz begeistert war und der Uwe (den wir leider nicht kennen) noch schön grüßen lässt. Alle waren auch nach dem Lauf noch ganz entspannt. Es war ein schöner Ausflug. Empfehlenswert, nicht nur, aber auch als betreutes Laufen in der Marathon-Vorbereitung.

Ach so: die 120 km von Marburg: 3 x 10 + 3 x 30 = 120. In 11:44:59. Ist doch nicht schlecht.

Das Foto mit Panoramablick veröffentlichen wir mit Genehmigung von Helmut Serowy, das Foto von Aaron mit seinem Pacemaker Nils Bergmann, der den 30-km-Lauf in 1:59 gewonnen hat, mit Genehmigung von go4it-foto.