22. Kasseler Frauenlauf, am 11.09.2016, ab 9.30Uhr

Laufen. Walking. In Kassel.

22. Kasseler Frauenlauf, am 11.09.2016, ab 9.30Uhr

25 Oktober 2016 Berichte Kasseler Frauenlauf 0

Bereits um 7.00 bzw. 8.00 Uhr trafen sich die engagierten Mitglieder der TG Wehlheiden, um den jährlichen Lauf für einen guten Zweck vorzubereiten, dessen Erlös dieses Jahr an den „Frauen informieren Frauen – FiF e.V.: Beratung bei Trennung und Scheidung“ ging. Auf der Hessenkampfbahn tobten ab dem Zeitpunkt die Wirbelwinde. Einige Frauen stapelten und schnitten fleißig Kuchen, kochten wunderbar starken Kaffee, schmierten Brötchen und bereiteten die Stände für den Verkauf vor, während die übrigen Anwesenden die Strecke markierten, Wasserposten besetzten und überhaupt für gute Laune sorgten. Vielen Dank an Ulla und Lothar, ohne sie wäre die Organisation sicher nicht so reibungslos verlaufen!

Aus der Sicht des Wasserpostens, den Angela und Angela betreuten, gestaltete sich der Lauf folgendermaßen: Zu Beginn des Laufs über die Strecken von 5 und 10km liefen und walkten die Teilnehmerinnen der verschiedensten Altersgruppen zu einem Großteil in Gruppen, die sich durch pinkfarbene T- Shirts, Motto- Shirts oder durch bewegte Gespräche und dazugehöriges Gelächter zu erkennen gaben. Hier war das Feld noch sehr beisammen, obwohl sich bereits Siegerinnen erahnen ließen. Silke Stief rangierte von Anfang an ganz vorn auf der gedachten Siegerinnenliste des 10-Kilometer-Laufs. Nach der (ersten) Runde durch die Karlsaue hatten sich die Gruppen voneinander gelöst und konnten getrost am Wasserstand ihre Reserven auffüllen, Atem holen, ein wenig schwatzen, um sich entweder auf den Zieleinlauf in die Hessenkampfbahn vorzubereiten oder auf die zweite Runde durch den Staatspark zu starten. An dem Tag wurde viel Wasser getrunken, denn es war warm und die Sonne zeigte noch einmal ihre ganze Kraft. Als die gesamte Läuferinnenriege schließlich den Park verlassen hatte, packte man am Wasserstand die Sachen zusammen und begab sich in den Trubel der Kampfbahn, wo es Musik, Kochwurst, Getränke und unglaublich viel guten Kuchen und noch etwas Entscheidendes gab, nämlich glückliche Läuferinnen, die ohne Zeit- und Wettkampfdruck einen spannendes und gleichzeitig fröhliches Rennen absolviert hatten und sich alle als Siegerinnen fühlen durften.

Postskriptum: Obwohl es sich eindeutig oder gerade um einen Frauenlauf handelte, wäre die Durchführung desselben nicht ohne unsere Männer gelungen! Großen Dank an Jan, Norbert, Wilhelm, Christian und all die hier namentlich nicht erwähnten Aktivposten!

22-frauenlauf-2